Muss ich wirklich auf VPS umstellen?

Die meisten Blogs und Websites kleiner Unternehmen basieren auf Shared Webhosting. Diese Variante ist ökonomisch und ein sehr guter Start. Allerdings kann es sein, dass ein Webmaster feststellt, dass das Unternehmen wächst und nicht mehr mit den Ressourcen beim Shared Webhosting auskommt. Der nächste Schritt ist dann ein Virtual Private Server (VPS)-Hosting.

Begrenzungen beim Shared Webhosting:

Beim Shared Webhosting gibt es auf einem Server begrenzte Ressourcen, die den Nutzern auf diesem Server zur Verfügung stehen. Die Systemadministratoren von HostPapa überwachen sowohl die CPU- als auch die Speicherplatz-Nutzung mit Blick auf exzessive Nutzung. In einer Shared Webhosting-Umgebung ist ein häufiger Grund für schlechte Leistung oder Nichtverfügbarkeit des Servers, dass ein einziges Konto die Leistung des Servers für alle anderen Konten auf dem gleichen Server negativ beeinflusst.

Vorteile beim VPS-Hosting:

Mit VPS befindet sich Ihre Website in einer sicheren Umgebung auf einem eigenen Server, sodass die Nutzung der Ressourcen durch andere Seiten Ihre eigene Seite nicht negativ beeinflussen kann. Die größten Vorteile des VPS-Hostings sind höhere Begrenzungen für Speicherplatz, Bandbreite und Traffic sowie mehr Leistung und eine konsistente Leistung. VPS-Hosting sorgt dafür, dass Sie die komplette Kontrolle über Ihren Server haben, sodass Sie flexibel sind und diesen an Ihre Anforderungen anpassen können.

Sie können Ihre eigene Anti-Virus- und Anti-Malware-Software auf Ihrem Hostingkonto installieren, um sich und Ihre Kunden vor Hackerangriffen auf Daten und andere Dinge zu schützen. Durch die komplette Kontrolle über Ihr VPS-Konto können Sie zudem Software oder Anwendungen hinzufügen, die für Ihre Website benötigt werden und mit denen sich die Leistung oder die Funktionen steigern lassen.

Upgrade oder kein Upgrade?

Wenn Ihr Shared Webhosting-Konto nicht mehr zu Ihren Ressourcenanforderungen passt, Sie aber nicht ganz sicher sind, ob Sie auf VPS umstellen sollen, können Sie die Nutzung des Shared Webhosting-Servers minimieren oder Ihren Traffic durch ein Content Delivery Network umleiten.

Wenn keine dieser Optionen die Nutzung des Shared Webhosting-Servers ausreichend reduziert, müssen Sie auf ein VPS-Paket umstellen, damit Ihre Website und Ihre E-Mails nicht negativ beeinflusst werden. Wenn Sie zudem schon jetzt davon ausgehen, dass der Traffic demnächst deutlich zunehmen wird oder wenn Sie weitere Anwendungen einfügen wollen, dann sollten Sie auf VPS umstellen. Das gilt auch, wenn Sie mehr Kontrolle über Ihr Hosting haben wollen.

Um die Optionen bei der Umstellung mit einem Experten der PapaSquad zu besprechen, kontaktieren Sie unseren Support über Ihr HostPapa Dashboard oder rufen Sie uns unter 1-888-959-PAPA an.

This article is also available in: Englisch, Französisch, Spanisch

Was this article helpful?

  • Was this article helpful ?

  • yes   no

Related Articles